Sex in der Schwangerschaft

Posted By on 19. August 2015

Sex in der SchwangerschaftDas Baby ist unterwegs und alles geht seinen gewohnten Gang. Doch wie sieht es mit dem Sex während der Schwangerschaft aus?
Viele Paare machen sich Gedanken darüber, ob, wie oft, in welcher Stellung und vor allem wie lange bis zum geplanten Geburtstermin sie Sex während der Schwangerschaft haben dürfen. Das ist ein überaus wichtiges Thema, denn einerseits möchte man nichts tun, was dem Baby schaden und die Schwangerschaft gefährden könnte. Andererseits gehört Sex zur Beziehung – und darauf neun Monate zu verzichten ist auch nicht gerade die leichteste Übung. Ich habe mich deshalb mal für Euch schlau gemacht und hier sind meine Rechercheergebnisse:

Grundsätzlich ist Sex während der gesamten Schwangerschaft möglich. Bevor wir zu den schönen Seiten von Sex in der Schwangerschaft kommen, hier erst einmal eine Aufzählung der Situationen, in denen Vorsicht geboten ist:

  • Falls es in der Vorgeschichte schon mal eine Fehlgeburt gab, ist im ersten Drittel der Schwangerschaft Vorsicht angesagt
  • Falls sich eine Frühgeburt abzeichnet, sollte das Paar im letzten Drittel der Schwangerschaft vorsichtig sein und möglichst auf Sex verzichten
  • Falls es sich um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt, ist eine Rücksprache mit dem Arzt ratsam
  • außerdem es ist klar, dass bei vorliegenden Infektionen, Blutungen, bei vorzeitigen Wehen oder bei sonstigen diagnostizierten Schwangerschaftsrisiken auf das Eindringen des Penis in die Vagina verzichtet werden sollte. Ganz wichtig: Sobald die Fruchtblase geplatzt ist, d.h. sobald sie nicht mehr intakt ist: kein Sex!!!

Die Lust auf Sex kann während der Schwangerschaft steigen

Während einer Schwangerschaft sind die Hormone der Frau im Aufruhr. Außerdem fällt während der Zeit der Schwangerschaft das Risiko weg, erneut schwanger zu werden. Dieser Satz ist durchaus ernst gemeint, denn bei vielen Frauen, die eine Schwangerschaft vermeiden möchten, spielt dieses Risiko im Unterbewusstsein eine lustmindernde Rolle. Wer schon schwanger ist, braucht sich zumindest während dieser Zeit keine (unbewussten) Gedanken darüber zu machen und kann die Lust uneingeschränkt und frei genießen. Das tun dann auch viele Schwangere. Eine stärkere Durchblutung von Klitoris und Schamlippen machen die Intimregion empfindsamer und es kommt zu einer Erregbarkeit, die viele Frauen in dieser Zeit zum ersten Mal erleben – und dann auch auskosten wollen.
Die Schwangerschaftshormone sorgen auch für mehr Scheidensekret als sonst, was sich auf die Gleitfähigkeit positiv auswirkt. Nicht zuletzt ist die Brust samt Brustwarzen empfindsamer für Berührungen und Liebkosungen. Aber Vorsicht – Was heute gut tut, kann morgen schon wieder unangenehm sein. Manchmal kann eine Berührung an der Brust oder im Intimbereich genau das Gegenteil von Lust hervorrufen.

Zum Ende der Schwangerschaft entdecken viele Paare das Kuscheln wieder neu

Im letzten Drittel der Schwangerschaft kann die Lust auf Sex bei der werdenden Mutter wieder leicht abnehmen. Viele Frauen fühlen sich durch den Babybauch unattraktiv, sie sind in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt und außerdem schaltet das Unterbewusstsein auf die Vorbereitung auf das Muttersein um. Der Schutz des Babys, die bevorstehende Geburt und alles, was damit zusammenhängt, bringt das Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit in den Vordergrund. Kommt es zum Sex, gibt es außer in den obengenannten Situationen, keine Bedenken. Aber vielen Frauen ist Kuscheln jetzt viel wichtiger.

Sex-Stellungen in der Schwangerschaft

Die klassische Missionarsstellung wird schon aufgrund der körperlichen Voraussetzungen im Laufe der Schwangerschaft an Beliebtheit verlieren. Stattdessen sind alle Positionen zu bevorzugen, bei denen kein Druck durch Gewicht auf den Bauch ausgeübt wird und bei denen, insbesondere bei fortgeschrittener Schwangerschaft, der Penis nicht allzu tief eindringt. Gut geeignet sind alle seitlichen Stellungen (z.B. die Löffelchen-Stellung) und Positionen, bei denen der Mann von hinten in die Frau eindringt (Achtung, die Tiefe und die Wucht der Stöße kontrollieren). Wenn es für beide bequem ist, sind auch Sitzpositionen (Reiterstellung) günstig.

Wie immer gilt: falls es zu unangenehmen Empfindungen kommt, oder wenn Du doch unsicher bist, ist der Gang zum Arzt die einzige Alternative. Ein beratendes Gespräch hilft über mnachen Zweifel hinweg.

Und so kann ich Euch nur viel Spaß wünschen!;)

This article has 1 comment

  1. Seit einiger Zeit verfolge ich Deinen sehr informativen Blog – danke für die Tipps. Gerade dieser Beitrag über Sex in der Schwangerschaft war aufschlussreich für mich. Mein Problem ist allerdings, dass ich während meiner Schwangerschaft gar keinen Bock auf Sex hatte, aber mein Partner konnte zum Glück sehr gut damit umgehen. Jetzt nach der Geburt ist es allerdings nicht viel besser geworden, ich hoffe das ändert sich wieder… Hat jemand das gleiche Problem wie ich? Kann man da was tun?

Schreibe einen Kommentar