Die beliebtesten Vornamen 2015

Posted By on 12. Juni 2015

Vornamen

© Maxim Zarya – 123RF

Einem Kind einen Vornamen zu geben, ist keine leichte Aufgabe. Manche Eltern wissen schon vor der Geburt, wie der Nachwuchs heißen soll, und manche Eltern überlegen sogar noch, wenn das Kind schon geboren ist. Da jedes Kind seinen speziellen Vornamen bekommen soll und muss und Du bist noch auf der Suche nach einem Namen, so möchte ich Dir hier mit nachfolgender Liste an Vornamen eine kleine Hilfe geben, welche Vornamen aktuell am häufigsten vergeben werden.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) veröffentlicht jährlich eine aktualisierte Rankingliste der Vornamen, die im Vorjahr am häufigsten gewählt wurden. Die Grundlage für diese Liste sind Daten von 650 Standesämtern in Deutschland. Wie die Gesellschaft betont, werden damit ca. 90 % aller vergebenen Namen in einem Jahr erfasst.

Große Überraschungen bringt diese Veröffentlichung nicht, denn die Liste der Top Ten bleibt schon seit Jahren unverändert. Neuzugänge gibt es kaum und selbst bei den Erstplatzierten sind nahezu keine nennenswerten Bewegungen festzustellen. Man könnte nun daraus schließen, dass es derzeit keine reinen Modenamen gibt, die sich nur eine Saison lang halten. Das könnte aber auch bedeuten, dass eine ganze Reihe von Kindern genauso heißt, wie ihre Altersgenossen. Ob sich das im Kindergarten und in der Schule so gut macht, ist wieder eine andere Frage. Kinder identifizieren sich über ihren Namen. Wenn sie irgendwann feststellen, dass es noch mehr gibt, die den gleichen Namen tragen, kann sich das für Kinder mit wenig Selbstbewusstsein negativ auswirken. Aber schauen wir uns doch erst mal die Liste der 10 beliebtesten Vornamen für Mädchen und Jungen aus dem Jahr 2014 an (Berücksichtigt wurden die Erst- und Zweitnamen):

Rankingliste Vornamen für Mädchen

  1. Sophie/Sofie
  2. Marie
  3. Sophia/Sofia
  4. Maria
  5. Emma
  6. Mia
  7. Hannah/Hanna
  8. Emilia
  9. Anna
  10. Johanna

Lässt man die verschiedenen Schreibweisen unberücksichtigt, sind Sophie und Marie (Sophia und Maria) die absoluten Spitzenreiter, die gleich die ersten vier Ränge in Beschlag nehmen.

Rankingliste Vornamen für Jungen

  1. Maximilian
  2. Alexander
  3. Paul
  4. Elias
  5. Luis/Louis
  6. Luca/Luka
  7. Ben
  8. Leon/Léon
  9. Lukas/Lucas
  10. Noah/Noa

Es gibt natürlich noch weitere Quellen, aus denen man die beliebtesten Vornamen herauslesen kann, aber – das ist keine Überraschung – einen großen Unterschied gibt es dabei nicht. Kann ja auch nicht, wenn weitgehend dieselben Daten dafür ausgewertet werden, und das sind nun mal die Daten der Standesämter. Wissenschaftler des Namenkundlichen Zentrums der Uni Leipzig veröffentlichten beispielsweise eine Studie, aus der hervorgeht, dass im Fußball-Weltmeister-Jahr 2014 eine deutliche Tendenz zu Lukas und Mats zu verzeichnen war.

Wie kann dir jetzt die Liste der beliebtesten Vornamen helfen?

Mein Rat: Verwende die Rankingliste nur als Orientierung, damit Du weißt, welche Vornamen derzeit am häufigsten vergeben werden. Wenn Du möchtest, dass dein Kind einen Namen trägt, der einen aktuellen Bezug haben soll, dann wirst Du bestimmt aus dieser Liste eine tolle Anregung finden. Wenn Du deinem Kind aber lieber einen indiviDuellen Namen geben willst, wirst Du um weitere Überlegungen nicht herumkommen.

Charlotte Diana Elisabeth – was die Windsors können, kannst Du auch!

Ich persönlich finde die Namensgebung für den jüngsten Spross der Firma, wie die Queen ihre Familie gerne nennt, sensationell! Charlotte als Hommage an den Großvater Charles, Diana zu Ehren der unvergessenen Prinzessin, die, wenn sie noch leben würde, ebenfalls Oma wäre und Elisabeth – Queen und Urgroßmutter! Da es sich bei allen drei Namen um klassische Vornamen handelt, braucht sich die kleine Prinzessin später ganz gewiss nicht zu schämen.
Wenn Du zu den traditionsbewussten Eltern gehörst und deine Vorfahren ebenfalls klassische Namen tragen, findest Du hier eventuell eine Anregung für den Namen deines Kindes. Zumindest als Zweitname. Und Zweitnamen, oder auch Doppelnamen sind „in“.

Namenswahl nach Stars aus Musik und Film und Fantasienamen

Ich möchte nicht wissen, wie viele Micks nach Mick Jagger und Helenes nach Helene Fischer genannt worden sind. Kein Problem, so lange der Name irgendwie in unseren Sprachgebrauch passt, leicht auszusprechen ist und dem Kind später einmal keine Probleme bereiten kann.
Wenn Du dir einen wohlklingenden Fantasienamen ausdenken möchtest, kläre bitte ab, inwieweit dieser Name auf dem Standesamt auch akzeptiert wird. Pippi, Winnetou oder McDonald sind nicht nur ziemlich schräg, es könnte auch Schwierigkeiten mit der Behördenakzeptanz geben. Grundsätzlich ist gegen ausgefallene Vornamen nichts zu sagen, aber denke bitte daran, dass dein Kind sein ganzes Leben lang mit dem Namen herumlaufen muss, den Du ausgesucht hast.
Ich hoffe, dir einige Anregungen zur Namenswahl für dein Baby gegeben zu haben. Es wäre toll, wenn Du uns wissen lässt, wofür Du dich letztlich entschieden hast! Die Kommentarfunktion steht dir frei und vielleicht können wir hier ein ganz individuelles Ranking ermitteln – was wiederum anderen werdenden Eltern weiterhilft!

Schreibe einen Kommentar